Herzlich Willkommen in der katholischen Pfarrei "St. Johannes Baptist" Jena.

Unsere Pfarrei wurde am 01.01.2017 neu gegründet im Rahmen des Strukturprozesses unseres Bistums. Sie besteht aus den drei Gemeinden: Apolda, Camburg und Jena. Insgesamt gehören 35 Kommunen mit den jeweiligen Ortsteilen dazu.

Jena ist der Pfarreisitz mit der Pfarrkirche „St. Johannes Baptist“. Dort finden Sie auch das Pfarrbüro und den Pfarrer. Der Pfarreirat und der Kirchenvorstand haben von hier aus die gesamte Pfarrei im Blick.

Die drei Gemeinden gestalten ihr eigenes Gemeindeleben. Unter dem Gemeindenamen finden Sie auf diesen Seiten deren jeweilige Angebote sowie ihre Ansprechpartner vor Ort.

Der Kirchortrat Jena kümmert sich um die Belange der Gemeinde Jena, der Kirchortrat Apolda um das Leben der Gemeinden Apolda und Camburg.

Die aktuellen Gottesdienste für die Gemeinde Jena finden Sie unter dem Wochenplan Gottesdienste Jena, die aktuellen Gottesdienste für Apolda, Bad Sulza und Camburg unter dem Wochenplan Gottesdienste Apolda/Bad Sulza/Camburg. Dazu gibt es für jede Gemeinde einen Plan mit den jeweiligen Veranstaltungen: Vermeldungen Apolda, Vermeldungen Camburg, Vermeldungen Jena.

Wir freuen uns, wenn Sie die Gottesdienste in unseren Kirchen mitfeiern möchten und wir Sie bei den verschiedenen Veranstaltungen und in den Gruppen und Kreisen unserer Pfarrei begrüßen können. Seien Sie uns herzlich willkommen!

Pfarrer Stephan Riechel.

Kirche „St. Johannes Baptist" Jena
In Jena haben wir mit der Hauskapelle „Hl. Edith Stein“ einen weiteren Kirchort, der sich im Altenzentrum Luisenhaus befindet.

Gemeinde Jena

Altenzentrum Luisenhaus

Kirche „St. Bonifatius“ Apolda und
Kirche „St. Johannes Evangelist“
Bad Sulza

Gemeinde Apolda

Kirche Bad Sulza 

Kirche „St. Marien“ Camburg

Gemeinde Camburg

Aktuelles

Geistlicher Impuls

Mariä Himmelfahrt – Glückliche Gemeinschaft mit Gott

Unsere Camburger Kirche ist der Gottesmutter Maria geweiht, genauer der Aufnahme Marias in den Himmel. Immer am 15. August wird dieses Glaubensgeheimnis gefeiert. 

Hat dieser Tag auch für uns heute noch eine Botschaft? Er will uns allen Ernstes sagen, dass Maria nach ihrem irdischen Leben eine Erfüllung erfahren hat, die von Gott kommt, und - das ist das Aufregende - dass auch wir zu dieser Vollendung berufen sind.

Unser Leben auf dieser Erde ist inzwischen so reich und mit Abwechslungen und Annehmlichkeiten angefüllt, dass wir den Eindruck haben, den Himmel gar nicht mehr zu brauchen. Die irdischen Realitäten nehmen uns so in Beschlag, dass vielen Menschen der Himmel fern und unrealistisch erscheint.

Doch der glaubende Mensch sieht tiefer: Hinter den schönen Dingen dieser Welt steht Gott, der sie uns geschenkt hat. Über allen irdischen Wirklichkeiten lebt Gott, der uns liebt und unser Leben begleitet und leitet. Er hat seinen Sohn gesandt, geboren von Maria, um uns mit sich zu versöhnen. Das Ziel seiner Liebe ist die ewige, glückliche Gemeinschaft mit uns Menschen im „Himmel“.

Ihr Pfr.i.R. Norbert Winter