Herzlich Willkommen in der katholischen Pfarrei "St. Johannes Baptist" Jena.

Unsere Pfarrei wurde am 01.01.2017 neu gegründet im Rahmen des Strukturprozesses unseres Bistums. Sie besteht aus den drei Gemeinden: Apolda, Camburg und Jena. Insgesamt gehören 35 Kommunen mit den jeweiligen Ortsteilen dazu.

Jena ist der Pfarreisitz mit der Pfarrkirche „St. Johannes Baptist“. Dort finden Sie auch das Pfarrbüro und den Pfarrer. Der Pfarreirat und der Kirchenvorstand haben von hier aus die gesamte Pfarrei im Blick.

Die drei Gemeinden gestalten ihr eigenes Gemeindeleben. Unter dem Gemeindenamen finden Sie auf diesen Seiten deren jeweilige Angebote sowie ihre Ansprechpartner vor Ort.

Der Kirchortrat Jena kümmert sich um die Belange der Gemeinde Jena, der Kirchortrat Apolda um das Leben der Gemeinden Apolda und Camburg.

Die aktuellen Gottesdienste für die Gemeinde Jena finden Sie unter dem Wochenplan Gottesdienste Jena, die aktuellen Gottesdienste für Apolda, Bad Sulza und Camburg unter dem Wochenplan Gottesdienste Apolda/Bad Sulza/Camburg. Dazu gibt es für jede Gemeinde einen Plan mit den jeweiligen Veranstaltungen: Vermeldungen Apolda, Vermeldungen Camburg, Vermeldungen Jena.

Wir freuen uns, wenn Sie die Gottesdienste in unseren Kirchen mitfeiern möchten und wir Sie bei den verschiedenen Veranstaltungen und in den Gruppen und Kreisen unserer Pfarrei begrüßen können. Seien Sie uns herzlich willkommen!

Pfarrer Stephan Riechel.

Kirche „St. Johannes Baptist" Jena
In Jena haben wir mit der Hauskapelle „Hl. Edith Stein“ einen weiteren Kirchort, der sich im Altenzentrum Luisenhaus befindet.

Gemeinde Jena

Altenzentrum Luisenhaus

Kirche „St. Bonifatius“ Apolda und
Kirche „St. Johannes Evangelist“
Bad Sulza

Gemeinde Apolda

Kirche Bad Sulza 

Kirche „St. Marien“ Camburg

Gemeinde Camburg

Aktuelles

Geistlicher Impuls

GAUDETE - Freuet euch?!

Dieser Ruf eröffnet die Gottesdienste zum 3. Advent. Es ist ein Ruf in eine Welt, in der Kriege geführt werden, Menschen einsam sind, Reiche reicher und Arme ärmer werden. Freut euch? Das fällt  schwer, manchmal ist es  unmöglich. Trotzdem – Gott kommt in diese Wirklichkeit. Nicht erst am Ende der Kriege oder wenn alles bereitet scheint, nein:  Heute schon! 

Auch damals gab es keine heile Welt. Das kleine Kind Jesus wird geboren in Nacht,  Armut und eine friedlose Welt hinein. Weder die Hirten noch Maria und Josef waren vorbereitet; Überraschung, Improvisation, alles ganz anders. Aber die Gestalten an der Krippe haben verstanden, diesen Gott kommen zu lassen, trotzdem! Eine Einladung, es Ihnen gleich zu tun.

Es sind oft nur diese kleinen „Trotzdem-Freuden“, die unseren Alltag heller machen, die etwas vom Geschenk der Erlösung ahnen lassen: Ein Blick, eine Geste, ein Wort…

In den Familiengottesdiensten lassen wir in diesem Advent Gestalten der Krippe sprechen. Wir können uns mit Ihnen auf den Weg machen zum Endspurt auf Weihnachten hin:  Weiter gehen, Ohren und Herzen auf Empfang, um im Kleinen Freude zu spüren  und zu schenken.

Einen gesegneten frohen Advent!

Ihre Sr. Ruth Stengel