Herzlich Willkommen in der katholischen Pfarrei "St. Johannes Baptist" Jena.

Unsere Pfarrei wurde am 01.01.2017 neu gegründet im Rahmen des Strukturprozesses unseres Bistums. Sie besteht aus den drei Gemeinden: Apolda, Camburg und Jena. Insgesamt gehören 35 Kommunen mit den jeweiligen Ortsteilen dazu.

Jena ist der Pfarreisitz mit der Pfarrkirche „St. Johannes Baptist“. Dort finden Sie auch das Pfarrbüro und den Pfarrer. Der Pfarreirat und der Kirchenvorstand haben von hier aus die gesamte Pfarrei im Blick.

Die drei Gemeinden gestalten ihr eigenes Gemeindeleben. Unter dem Gemeindenamen finden Sie auf diesen Seiten deren jeweilige Angebote sowie ihre Ansprechpartner vor Ort.

Der Kirchortrat Jena kümmert sich um die Belange der Gemeinde Jena, der Kirchortrat Apolda um das Leben der Gemeinde Apolda und der Kirchortrat Camburg um die Belange der Gemeinde Camburg sowie des Kirchortes Bad Sulza.

Die aktuellen Gottesdienste für die Gemeinde Jena finden Sie unter dem Wochenplan Gottesdienste Jena, die aktuellen Gottesdienste für Apolda, Bad Sulza und Camburg unter dem Wochenplan Gottesdienste Apolda/Bad Sulza/Camburg. Dazu gibt es für jede Gemeinde einen Plan mit den jeweiligen Veranstaltungen: Vermeldungen Apolda, Vermeldungen Camburg, Vermeldungen Jena.

Wir freuen uns, wenn Sie die Gottesdienste in unseren Kirchen mitfeiern möchten und wir Sie bei den verschiedenen Veranstaltungen und in den Gruppen und Kreisen unserer Pfarrei begrüßen können. Seien Sie uns herzlich willkommen!

Pfarrer Stephan Riechel

Den besten Überblick über alle Inhalte finden Sie auf der Sitemap.

Auf unserem  YouTube-Kanal finden Sie aktuelle geistliche Impulse. Schauen Sie mal vorbei!


Besuchen Sie uns auch auf Instagram.

@KATH_PFARREI_JENA

Aktuelles

Schnellinformation

Geistlicher Impuls

Zukunft hat der Mensch des Friedens.

Unter diesem Motto treffen sich vom 29.05. bis 02.06. im Rahmen des 103. Deutschen Katholikentags Menschen aus Kirche und Gesellschaft in Erfurt, um miteinander Zukunft zu gestalten: in Gebet, in Gesprächen, in Bibelarbeit, im Feiern, in der Musik. Zukunft - Mensch - Frieden: diese drei Schlagworte werden dabei den inhaltlichen Diskurs prägen.

Nimmt man sie in den Blick, wird sehr schnell deutlich, wie stark sie voneinander abhängen. Eines geht nicht ohne das andere. Wer eine lebbare Zukunft möchte, ist aufgefordert aktiv Frieden mitzugestalten. Zukunft ohne Frieden ist undenkbar. Gott hat uns Menschen diese Schöpfung anvertraut, damit wir sie zukunftsfähig gestalten - damit alles was lebt Zukunft hat. Das öffnet den Rahmen der Diskussion weit über uns Menschen hinaus und macht doch deutlich, dass wir es sind, die in der Verantwortung dafür stehen. Jede und Jeder von uns.

Nehmen wir die Einladung an mitzuhelfen, dass Frieden möglich ist/wird/bleibt - vor Ort in unserer Gesellschaft, aber auch in der großen, weiten Welt. Und, nehmen wir auch die konrete Einladung nach Erfurt an - ein solches Glaubensfest werden wir absehbar nicht mehr in unserer Region feiern können.

Segensreiche Begegnungen wünscht ihr

Diakon Daniel Pomm